Introduction

NEUANFANG MIT ALTEN FREUNDEN? WAS BEDEUTET DER AUSGANG DER US-WAHLEN 2020 FÜR DIE USA SELBST – UND WAS FÜR DIE EU?

NEUANFANG MIT ALTEN FREUNDEN? WAS BEDEUTET DER AUSGANG DER US-WAHLEN 2020 FÜR DIE USA SELBST – UND WAS FÜR DIE EU?

Seit Samstag steht fest, dass der US-Demokrat Joe Biden der nächste Präsident und Kamala Harris die nächste Vizepräsidentin der USA sein werden und damit Donald Trump und seine Regierung nach vier Jahren im Weißen Haus ablösen. Bei diesen Wahlen ging es jedoch nicht nur um die Fragen, welche Person die USA künftig regiert und wie die politischen Mehrheitsverhältnisse im Kongress aussehen, sondern auch darum, wer die USA in Zukunft sein wollen – wie es die New York Times vor der Wahl treffend beschrieb. Diese Entscheidung hat dabei auch beträchtliche Konsequenzen über die Landesgrenzen der USA hinaus – für die internationale Politik im Allgemeinen, aber auch ganz konkret für die EU und die transatlantischen Beziehungen. Sei es der Klimawandel, Handelsfragen oder der internationale Einsatz für Frieden und Demokratie – es gibt einiges zu tun für die transatlantischen Partner.

Im Rahmen unserer virtuellen Veranstaltung „Neuanfang mit alten Freunden?“ am Donnerstag, den 19.11.2020 um 19.00 Uhr möchten wir uns mit dem Ausgang der Wahlen in den USA auseinandersetzen. Wir freuen uns dabei auf einen Vortrag unserer Mitglieder Lina und Darwin, in welchem die beiden zum einen auf die Folgen für die USA selbst eingehen werden und zum anderen darauf, was der Ausgang der US-Wahlen für die deutsche und europäische Außenpolitik sowie die transatlantischen Beziehungen bedeutet. Im Anschluss daran freuen wir uns auf eine spannende Diskussion!

Lina Woelk
hat Politikwissenschaften und Contemporary European Studies in Berlin, Bath und Seattle studiert. Gegenwärtig absolviert sie ein Traineeship in dem Bereich EU and Government Relations eines europäischen Forschungsinstitutes.

Seit Samstag steht fest, dass der US-Demokrat Joe Biden der nächste Präsident und Kamala Harris die nächste Vizepräsidentin der USA sein werden und damit Donald Trump und seine Regierung nach vier Jahren im Weißen Haus ablösen. Bei diesen Wahlen ging es jedoch nicht nur um die Fragen, welche Person die USA künftig regiert und wie die politischen Mehrheitsverhältnisse im Kongress aussehen, sondern auch darum, wer die USA in Zukunft sein wollen – wie es die New York Times vor der Wahl treffend beschrieb. Diese Entscheidung hat dabei auch beträchtliche Konsequenzen über die Landesgrenzen der USA hinaus – für die internationale Politik im Allgemeinen, aber auch ganz konkret für die EU und die transatlantischen Beziehungen. Sei es der Klimawandel, Handelsfragen oder der internationale Einsatz für Frieden und Demokratie – es gibt einiges zu tun für die transatlantischen Partner.

Im Rahmen unserer virtuellen Veranstaltung „Neuanfang mit alten Freunden?“ am Donnerstag, den 19.11.2020 um 19.00 Uhr möchten wir uns mit dem Ausgang der Wahlen in den USA auseinandersetzen. Wir freuen uns dabei auf einen Vortrag unserer Mitglieder Lina und Darwin, in welchem die beiden zum einen auf die Folgen für die USA selbst eingehen werden und zum anderen darauf, was der Ausgang der US-Wahlen für die deutsche und europäische Außenpolitik sowie die transatlantischen Beziehungen bedeutet. Im Anschluss daran freuen wir uns auf eine spannende Diskussion!

Lina Woelk
hat Politikwissenschaften und Contemporary European Studies in Berlin, Bath und Seattle studiert. Gegenwärtig absolviert sie ein Traineeship in dem Bereich EU and Government Relations eines europäischen Forschungsinstitutes.

Darwin Veser
studiert Geschichte und Politikwissenschaften an der FU Berlin. Neben seinem Studium arbeitet er im Bundestagsbüro von Niels Annen MdB, Staatsminister im Auswärtigen Amt, und in dem Projekt “Expert/innengruppe USA” der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP).

de_DEDE